Interkultureller Salon

“Interkultureller Salon”

IntkkultSalon_001

„Ein literarischer Salon war ein zumeist privater gesellschaftlicher Treffpunkt für Diskussionen, Lesungen oder musikalische Veranstaltungen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Neben literarischen und sonstigen künstlerischen Salons gab es auch politische und wissenschaftliche Salons. Träger waren unter anderem einzelne Mäzene oder auch Vereine.”
(WIKIPEDIA, http://de.wikipedia.org/wiki/Literarischer_Salon).

Wir wollten diese Idee für unsere heutige Zeit wieder aufnehmen.
In unserem interkulturellen Salon betrachten wir wie durch ein Kaleidoskop andere Kulturen und Länder. Zum Tragen kommen verschiedene Aspekte, die die jeweilige Kultur kennzeichnen: Geographisches, Geschichte, Politik, Religion, Literatur, Musik, Kulinarisches und Folklore. Der Salon soll auch dem freien Ideenaustausch und dem Erzählen von Geschichten dienen, ungeachtet von Nationalität, Alter oder Geschlecht. Was liegt näher, als den interkulturellen Salon gemeinsam mit der Stadtbücherei Dietzenbach durchzuführen und in deren Räumen anzusiedeln. Das Ensemble „Saitensprung“ und deren Gäste sorgen für den musikalischen Rahmen. Teilnehmer/-innen aus dem jeweiligen Kulturkreis und Reisende berichten authentisch darüber. Wir planen etwa drei bis vier Veranstaltungen pro Jahr. Wenn Sie neugierig auf fremde Länder, Sitten und Gebräuche und auch auf Hintergrundinformationen sind, sind Sie herzlich eingeladen. Achten Sie bitte auf die entsprechenden Ankündigungen auf unserer Homepage und in der örtlichen Presse. Ideengeberin ist unser Mitglied Dr. Elke Wehrs, die mit der Leiterin der Stadtbücherei Dietzenbach, Frau Dr. Wagner-Wilke, die Vorbereitung der Abende übernimmt.

Der nächste Interkulturelle Salon trägt den Titel „Kleine Reise durch Europa“.
Am kommenden Montag, den 13. November werden in der Stadtbücherei ab 20 Uhr Märchen, Geschichten, Lieder und Erzählungen geboten. Die bekannten und bewährten Akteure sind Almut Krumpholz-Nickel, Horst Schäfer, Annette Wagner-Wilke, Elke Wehrs sowie das Ensemble Saitensprung. Der Eintritt ist wie immer frei.